26.6.19   

TVS-Senioren reisten von der Schmiede auf das Schiff

kleine Gymnastik-Einheit in der Sportschule

Ausgerechnet den heißesten Tag hatten sich die Senioren des TV Silschede für ihren Ausflug in das Fröndenberger Kettenschmiede-Museum ausgesucht. Aber zum Glück wurde das Schmiedefeuer gar nicht angezündet, mit dem der Stahl auf gut 1300 Grad erhitzt wird.

Interessanter Vortrag von Jochen Hänel in der KettenschmiedeSo konnte man bei einigermaßen erträglichen Temperaturen erfahren, welch übermäßig harte Arbeit das Herstellen von Ketten war: Kaum ein Kettenschmied hat diese Arbeit länger als bis zum 30. Lebensjahr machen können, erklärte Jochen Hänel vom Förderverein des Museums. In der Regionen gab es vor 100 Jahren noch mehr als 4000 Beschäftigte in zahlreichen Kettenschmieden – nicht eine ist davon geblieben.

Stadtrundgang, geführt von Horst DickelIm Museum sind zahlreiche Maschinen aus den Jahren 1910 bis 1950 zusammengetragen worden, mit denen man sehen und extrem laut hören kann, wie damals aus Rundstahl-Stangen Kettenglieder und ganze Ketten geformt wurden.

Da zwischen den Maschinen relativ wenig Platz ist, wurde die 49-köpfige Besuchergruppe in zwei Gruppen geteilt. Während die eine zunächst das Museum besuchte, wurde die zweite von Fördervereins-Mitglied Horst Dickel durch die Fröndenberger Innenstadt mit ihren teilweise historischen Gebäuden geführt.

erträgliche Temperatur?Dabei kam die Gruppe auch an einem großen Thermometer vorbei, das stolze 33 Grad anzeigte. Anschließend wechselten die beiden Gruppen.

Schiff auf dem HenneseeMit dem klimatisierten Bus ging es anschließend über Menden durch das kurvenreiche Hönnetal und durch Enkhausen, wo das Heinrich-Lübke-Museum an den zweiten Bundespräsidenten erinnert, nach Hachen zum Sport-und Tagungszentrum des Landessportbundes. Dort gab es ein schmackhaftes Mittagessen. Danach erfuhren die Silscheder bei einem Rundgang eine Menge über die Einrichtungen und Angebote der Sportschule. Es ist die größte Einrichtung des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen. Das vielfältige Angebot an Sport, Freizeitaktivitäten und Entspannungsmöglichkeiten garantiert Bewegung, Spaß und Erholung für alle. Auch für Aus- und Fortbildungen und andere Veranstaltungen im und außerhalb des Sports bieten sich viele Möglichkeiten.

Weiter ging es zum Hennesee bei Meschede, wo man sich bei einer Dampferfahrt Kaffee und Kuchen schmecken ließ. Durch das Sauerland und das Lennetal führte der Tagesausflug schließlich zurück nach Silschede.

Entspannung bei Kaffee und Kuchen auf dem Hennesee

powered by webEdition CMS